Aktuelles > News/Pressemeldungen
Intensivkurs für Gynäkologen zu minimalinvasiven Methoden [08.03.2012]

Minimalintensive Methoden müssen trainiert werden

Dr. Jörg Herrmann, unser Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, bietet seit März 2012 eine Fortbildung zum Thema minimalinvasive Methoden in der Gynäkologie an, die sich an andere Chef- und Oberärzten fremder Frauenkliniken – deutschlandweit - richtet. Dabei handelt es sich um einen Intensivkurs mit einer praktischen Übung.

Im Vordergrund steht, dass Patientinnen davon profitieren, wenn Gynäkologen minimalinvasive Methoden anwenden: durch einen kleinen Bauchschnitt können bei gutartigen Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke die Komplikationen wie Schmerzen, Blutungen und Thromboserisiko reduziert werden. Wichtig ist, dass bei der gezeigten Verfahrensweise das Organ Gebärmutter und damit auch die Fertilität erhalten bleibt. Dies ist bei vielen anderen Methoden nicht üblich, aber verständlicherweise für viele Frauen sehr wichtig.
 
Die Premiere der Ärztefortbildung fand bereits am 5. März 2012 erfolgreich statt. Fortan soll der Intensivkurs alle zwei bis drei Monate Gynäkologen aus ganz Deutschland ermöglicht werden.

Anmeldungen und Informationen telfonisch über 03643/ 57-1600

  
« zurück

  21.11.2019 - 02:37 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Unser Veranstaltungskalender zum Download

Veranstaltungskalender 2019

 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de